Ein Forschungsprojekt in Kooperation mit Spiegel Online führte das zweite Semester des Masterstudiengangs Journalistik nach Hamburg in den legendären Konferenzraum K4 des Spiegel.

Dort präsentierte die Gruppe um Prof. Klaus Meier vor Redakteuren des neuen Multimedia-Ressorts mit Ressortleiter Jens Radü Ergebnisse zur Nutzung, Bewertung und Wirkung von Multimedia Stories bzw. Visual Stories, wie der Spiegel sie nennt. Die Studierenden hatten 153 Nutzer in mündlichen Intensivinterviews befragt. Einige Ergebnisse: Sehr gute Visual Stories sind informativer, werden länger genutzt und es würde mehr dafür bezahlt – aber sie sorgen nicht unbedingt für mehr Wissen und Erinnerungsleistung beim Publikum als Stories, die den professionellen Qualitätskriterien weniger entsprechen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein.