Erfolgreiche Disputation für Pamela Nölleke-Przybylski

Eine tolle Bescherung kurz vor Weihnachten für die Eichstätter Journalistik und Pamela Nölleke-Przybylski: mit sehr gutem Erfolg hat sie ihre Dissertation zum Thema „Kreativität in der Unterhaltungsproduktion als Funktionsprinzip und Analysezugang“ am gestrigen Mittwoch vor Publikum verteidigt.

Zur erfolgreichen Promotion gratulierte die Prüfungskommission bestehend aus (von links nach rechts) Prof. Dr. Friederike Herrmann, Prof. Dr. Miriam Lay Brander, Prof. Dr. Klaus Altmeppen (Betreuer der Arbeit) und Prof. Dr. Andreas Will.

Herzlichen Glückwunsch!

Zur Person

Pamela Nölleke-Przybylski (geboren 1985) studierte Diplom-Journalistik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Universidad Pontificia de Salamanca in Spanien. Sie war zunächst einige Jahre als Projektmitarbeiterin bei Prof. Dr. Klaus Altmeppen im Verbundprojekt „Management und Ökonomie grenzüberschreitender Medienkommunikation. Eine Untersuchung des transnationalen Verhältnisses von Marktstrukturen und Medienmanagement“ am Lehrstuhl II für Journalistik in Eichstätt tätig. Seit Juli 2018 ist Pamela Nölleke-Przybylski wissenschaftliche Mitarbeiterin bis zu ihrer Elternzeit nach der Geburt ihrer Zwillinge gewesen und lebt derzeit in Wien.